JBBL marschiert, der Rest verliert

Während das JBBL Team von ratiopharm ulm ungeschlagen durch die Vorrunde pflügt, kassiert die NBBL die erste Niederlage.

Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19)
IBA München vs. ratiopharm ulm 68:57 (29:31)
Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit (29:31) verliert das Ulmer NBBL-Team im dritten Viertel den Faden (20:8) und muss sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Wenngleich die jungen Ulmer um Topscorer Mate Fazekas, der mit 16 Punkten und 9 Rebounds knapp an einem Double Doubel vorbeischrammte, das letzte Viertel (19:18) ausgeglichen gestalten konnten, fehlte ihnen am Ende die Kraft für ein Comeback. Spielentscheidend waren jedoch die 19 Offensivrebounds, die sich München krallte und damit zu einfachen zweiten Chancen kam. Ohne Nico Bretzel – der wie Marius Stoll in der ProA zum Einsatz kam – konnte sich meist nur Fazekas in Korbnähe durchsetzen, weshalb die Ulmer ihr Heil aus der Distanz suchten aber nicht fanden (4/24 Dreier). 
Felix Gutsche (Head Coach): „19 Offensivrebounds des Gegners sind zu viel, um ein Spiel zu gewinnen. So einfach ist das Fazit des Spiels. Offensiv haben wir den Ball nicht gut genug bewegt und uns zu wenige einfache Würfe in der Zone erarbeitet. Am Ende hat die Kraft für ein Comeback leider gefehlt.“
Topscorer: Mate Fazekas (16), Timo Lanmüller (12), Dennis Heck und Zachary Ensminger (je 6).

TEAM URSPRING vs. BBU Allgäu/Memmingen 57:51 (23:26)
Das BBU ’01 Allgäu/Memmingen Team von Chris Ensminger unterliegt nach einer starken ersten Halbzeit (26:26) knapp in Urspring. Während das Team, das offensiv von Moritz Krimmer und Eddy Reisig (je 13 Punkte) getragen wurde, die ersten 20 Minuten immer in Führung lag, konnten es nach der Pause kein Viertel mehr für sich entscheiden. Vor 150 Zuschauern entwickelte sich eine Defensiv-Schlacht, die Urspring auch aufgrund der Rebound-Überlegenheit (49:34) für sich entscheiden konnte.
Topscorer: Moritz Krimmer (13 Punkte, 7 Rebounds), Eddy Reisig (13), Dejan Puhali (7).

Jugend Basketball Bundesliga (U16)
Nürnberg Falcons BC vs. ratiopharm ulm 36:94 (19:46)
Nach zuletzt argen Verletzungssorgen und regelmäßigen Auftritten mit nur sieben Spielern, konnte Coach Jochen Lotz mit Moritz Heck und Maximilian Hoeke (15 Punkte) zwei Langzeitverletzte zurück im Kader begrüßen. An der Dominanz der Ulmer JBBL-Mannschaft änderte dies freilich nichts. Wie zuletzt auch dominierte das Lotz-Team seinen Gegner von Beginn an und gewann auch das letze Spiel der Vorrunde deutlich mit 36:94 in Nürnberg. Nachdem zuletzt Thomas Gaus, der einen Saisonschnitt von 28,5 Punkten vorweisen kann, als Topscorer herausragte, übernahm diese Rolle in Nürnberg Konrad Stark (24 Punkte), der dazu auch in der Defensive einen starken Job machte.
Weiter geht es jetzt in der Hauptrunde, wo in einer 6er-Gruppe je ein Hin-und Rückspiel über den bereits gesicherten Playoff-Platz entscheidet.
Jochen Lotze (Head Coach): „Auch wenn wir uns anfänglich mir unseren Abschlüssen etwas schwer getan haben, hatten wir das Spiel doch die ganze Zeit über unter Kontrolle. Konrad Stark hat ein tolles Allroundspiel abgeliefert. Darüber hinaus bin ich sehr froh, dass Moritz und Max wieder an Bord sind.“
Topscorer: Konrad Stark (24), Maximilian Hoeke (15), Thomas Gaus, Oscar Hurler, Alexander Rib (je 12).

BBU Allgäu / Memmingen vs. TEAM URSPRING: 59:71 (32:36)
Das zweite Ulmer JBBL-Team beendete die Vorrunde mit einer Niederlage gegen Urspring und einer Bilanz von 2-4 Siegen. Wie schon in der Saisonvorbereitung, als das Team von Igor Perovic gegen die „Klosterschüler“ testete, war die körperliche Überlegenheit der älteren Urspringer der entscheidende Faktor. Mit viel Kampfgeist konnte das Spiel dennoch über weite Strecken ausgeglichen gestaltet werden, so dass zur Halbzeit (32:36) noch alles drin war. Im letzten Viertel spielten die Gäste dann aber ihre Dominanz unter den Körben aus, wo sie 14 Punkte mehr als die Ulmer erzielten und gewann letztlich mit 59:71.
Weiter geht es jetzt in der Relegationsrunde, wo in einer 8er-Gruppe nur die besten zwei Teams ein Playoff-Ticket erhalten. Die dritt- bis achtplatzierten Mannschaften kämpfen in den Play-Downs um den Klassenerhalt.
Topscorer: Josua Schnug (19), Axel Tobias (11), Jakob Prinz (8).
Igor Perovic (Head Coach): „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und die Partie bis kurz vor Ende offen gehalten. Aber mit ihren älteren, erfahreneren Spielern unter dem Korb hatte Urspring einen großen Vorteil, den sie eiskalt ausgenutzt haben.“

Foto Alexander Fischer

>