Zur Belohnung gegen Bamberg

ratiopharm ulm startet am Freitag (20 Uhr, Listhalle) mit dem Heimspiel gegen U19-Meister Breitengüßbach in die NBBL Playoffs / JBBL: Münchner Wochen gehen am Sonntag zu Ende

NBBL Playoffs: ratiopharm ulm vs. TSV Tröster Breitengüßbach (Freitag, 20 Uhr, Listhalle)
Zum zweiten Mal nacheinander hat die Ulmer U19 die Hauptrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) auf Platz eins in der Division Südwest abgeschlossen – trotz einer Verjüngung des Kaders im Sommer. Mit Blick auf die am Freitag beginnenden Playoffs ist die Ulmer Spitzenposition Chance und Herausforderung zugleich. „Als Spitzenreiter haben wir uns bereits das wohl beste Team Deutschlands eingebrockt“, so Danny Jansson vor dem nahenden Duell mit dem Bamberger Bundesliga-Nachwuchs und amtierenden NBBL-Champion. Zugleich weiß der Ulmer Head Coach: „Uns mit dem besten Team zu messen ist das Beste, was passieren kann – diese Möglichkeit haben wir uns mit der bislang guten Saison verdient.“ Eine Verbindung zum letztjährigen Top4-Halbfinale, als Gastgeber Ulm am späteren Deutschen Meister scheiterte, stellt Jansson indes nicht her: „Mit Nico Möbus war gerade mal einer unserer jetzigen NBBL-Spieler am Spiel beteiligt, ähnlich ist es auch bei Breitengüßbach“, so der Finne.


Der fränkische Kontrahent hat im Sommer ähnlich wie Ulm einen Generationswechsel hinter sich gebracht und mit Mark Völkl und Fabian Villmeter auch ein neues Coaching-Duo an der Seitenlinie. Nach der glänzenden Meistersaison mit 21 Siegen bei nur zwei Niederlagen fallen die Leistungen mit dem deutlich verjüngten Bamberger Team etwas durchwachsener aus – in der stark besetzten Division Südost belegte der Meister mit einer Bilanz von 11-5 Siegen nur den vierten Rang. „Dennoch verfügen sie über die individuell stärksten Spieler der Liga“, warnt Jansson. Arnoldas Kulbolka, der in der ProA für Baunach 30 Minuten auf dem Parkett steht, hat in dieser Saison zwar nur vier Spiele bestritten, dabei aber einen Punkteschnitt von 29 aufgelegt. Dem litauischen U18-Nationalspieler werden beste Chancen auf den Sprung in die NBA nachgesagt. Dazu gesellen sich mit dem deutschen U18-Nationalspieler Louis Olinde sowie dem Schweden Felix Edwardsson, dem Esten Henri Drell, Nicolas Wolf und Jona Hoffmann weitere ProA-erprobte Toptalente. Da Baunach in der 2. Liga erst am Samstag gegen Ehingen antritt, erwartet Danny Jansson den Kontrahenten am Freitagabend in Bestbesetzung. Und eines hat der Ulmer Cheftrainer dann doch aus der 56:65-Niederlage im Halbfinale gelernt: „Wir dürfen auf keinen Fall ängstlich in das Spiel starten, sondern müssen Bambergs individueller Stärke mit gutem Team Play begegnen.“ Dann, so Jansson, habe er keinen Zweifel, dass seine Mannschaft dem Meister auf Augenhöhe begegnen kann.

Ein Portrait über NBBL-Spieler Chrissi Philipps gibt es hier.

JBBL: TS Jahn München vs. ratiopharm ulm (Sonntag, 14 Uhr)
Nach vier von sechs absolvierten Partien steht fest: Das JBBL-Team von ratiopharm ulm ist in der Hauptrunde angekommen. „In der letzten erfolgreichen Woche ist uns ein kleiner Leistungssprung gelungen“, lobt Jochen Lotz seine Mannschaft, die die letzten drei Partien für sich entscheiden konnte. Allerdings kommt die Warnung des Ulmer Head Coaches vor dem Spiel bei Jahn München gleich hinterher: „Die Partie ist sehr gefährlich für uns.“ Denn zum Abschluss der Münchner Wochen – vier der letzten fünf Spiele gingen gegen Teams aus der bayerischen Landeshauptstadt – trifft ratiopharm ulm auf ein Team, das keine Chance mehr auf den Playoff-Einzug hat. „Jahn kann befreit und mit Spaß spielen, was oft einfacher ist, wenn der Druck nicht mehr da ist“, erläutert Lotz, der mit seiner Mannschaft weiter an der Bewegung im Angriff arbeitet: „Da haben wir immer noch viel Luft nach oben.“ Außerdem entscheidend: Das Rebounding, mit dem Ulm im Hinspiel große Probleme hatte. Gelingt es ratiopharm ulm aber, sich am Sonntag in München durchzusetzen, so ist der Playoff-Einzug schon vor der letzten Partie gegen Urspring perfekt.

Foto: BBU '01

>